Reiseblog

Athen und Rhodos – Antike und Rosen faszinieren

Griechenland assoziieren die meisten Menschen spontan mit unzähligen kleinen Inseln und phantastisch blauen Meer, mit Ouzo, Wein – und jeder Menge Kultur, schließlich ist Griechenland das Land der Antike schlechthin. Angesichts der langen und wechselvollen Geschichte des Landes wundert es kaum, dass es überall zahlreiche steinerne Zeugen der unterschiedlichsten Kulturen aus unterschiedlichen Zeiten gibt. Sie zu entdecken ist manchmal ganz leicht: Dann nämlich, wenn ihre Überreste einfach am Wegesrand liegen.

Athen – Hauptstadt mit Geschichte

An Athen führt für den kulturinteressierten Griechenlandurlauber kein Weg vorbei. Zahlreiche Relikte der Antike sind in der griechischen Hauptstadt zu besichtigen. Allen voran natürlich die Akropolis, eine antike Stadtfestung, die sich auf einem Hügel oberhalb Athens befindet. Hier sind zahlreiche antike Bauwerke zu besichtigen – unter anderem das Pantheon, das Erechtheion sowie der Athenatempel.

Wer mehr über die antike Vergangenheit Athens und Griechenlands erfahren möchte, kann beispielsweise das weltberühmte Archäologische Nationalmuseum und das Akropolismuseum besuchen. In Ersterem findet man eine beeindruckende Sammlung antiker Gegenstände – unter ihnen Kunstwerke und Statuen ebenso wie Alltagsgegenstände Übrigens: Der Eintritt in das Nationalmuseum ist an Sonntagen zwischen dem 1. November und dem 31. März sowie an vielen weiteren Aktionstagen kostenlos.

Roseninsel Rhodos

Insel Rhodos (© Freesurf – Fotolia.com)

Rhodos zählt zu den meistbesuchten Inseln Griechenlands. Die Hauptinsel der Dodekanes verdankt ihren Namen, der sich aus dem altgriechischen Wort für Rose ableitet, dem allgegenwärtigen Hibiskus. Der schmückt nicht nur die bergige Landschaft, sondern auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten der Insel.

Hoch über Lindos, einer Gemeinde an der Ostküste von Rhodos, thront die antike Polis, die heutige Akropolis von Lindos. Wer den Aufstieg nicht scheut (oder das Esel-Taxi nimmt), kann u.a. die beeindruckenden Ruinen verschiedener Tempel und eines Johanniter-Kastells erkunden. Auch ein Felsengrab, zahlreiche Statuenbasen und ein antikes Theater warten hier auf die meist zahlreichen Besucher.

Der Großmeisterpalast in Rhodos-Stadt ist ein Relikt aus der Zeit, in der der Johanniterorden auf der Insel präsent war. Zusammen mit den mächtigen Stadtmauern zählt der Palast mit seinen Mosaiken zum UNESCO-Weltkulturerbe. Übrigens: Wo der sagenhafte Koloss von Rhodos einst stand, ist bis heute unklar.

Kein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar